08.03.2019 in Kommunalpolitik von SPD Bad Zwischenahn

Bürgerwissen ist gefragt - SPD startet Beteiligungsaktion „Meer-Radverkehr“

 

Die SPD Bad Zwischenahn möchte in den kommenden Wochen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde befragen, wie aus ihrer Sicht bessere Rahmenbedingungen für den Radverkehr geschaffen werden können. Dabei kann die Bandbreite von neuen Radwegen, Sicherheitsaspekten und Markierungen bis zu Radabstellanlagen reichen. Im Fokus steht das gesamte Gemeindegebiet. Das Ergebnis dieses Beteiligungsprozesses wollen die Sozialdemokraten in die Beratungen zum neuen Verkehrskonzept der Gemeinde einbringen.

 „Radfahren ist gesund und umweltfreundlich. Und es kann maßgeblich dazu beitragen, den motorisierten Verkehr zu reduzieren. Bad Zwischenahn hat in der Vergangenheit bereits viel für den Radverkehr getan. Wir glauben aber, dass es noch besser geht.“ erklärt Fraktionsvorsitzender Henning Dierks das Anliegen der SPD.

„Die Bürger wissen aus ihrem Alltagserleben heraus meist sehr genau, wo Mängel sind und Verbesserungspotenzial liegt. Dieses lokale Know-How wollen wir anzapfen und die Öffentlichkeit aktiv einbinden. Über eine breite Beteiligung würden wir uns sehr freuen“, ergänzt Katharina Fischer, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Bad Zwischenahn.

Anregungen, Ideen und Vorschläge können schriftlich (henning.dierks1@ewetel.net oder Henning Dierks, Am Busch 4, 26160 Bad Zwischenahn) oder mündlich (0176/70035693) bis zum 30.04.19 übermittelt werden. Auch über Facebook (SPD Bad Zwischenahn) ist eine Beteiligung möglich und gewünscht.

07.03.2019 in Kreisverband

SPD - Kreisparteitag wählt neuen Vorstand

 

Mit großer Mehrheit wurde auf dem Kreisparteitag ein neuer Vorstand für zwei Jahre gewählt.
Nach zehn erfolgreichen Jahren als Vorsitzender hat Dennis Rohde den Vorsitz an Uwe Kroon
(OV Westerstede) abgegeben.

07.03.2019 in Ortsverein von SPD Bad Zwischenahn

SPD blickt positiv in die Zukunft - Diskussion mit MdB Dennis Rohde

 

Bad Zwischenahn, 27. Februar 2019

Die erste Mitgliederversammlung des Jahres 2019 stand für die Zwischenahner Sozialdemokraten ganz im Zeichen der Neuausrichtung. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Dennis Rohde diskutierten Sie über die neue Wunderline zwischen Groningen und Bremen sowie die aktuelle Lage der Partei. Rohde zeigte sich kämpferisch und betonte „Ich bin davon überzeugt, dass die SPD für einen starken, handlungsfähigen Staat stehen muss, der Respekt vor Lebensleistung durchsetzt. Dafür ist das neue Sozialstaatskonzept mit Grundrente, erhöhtem Mindestlohn und dem Überwinden von Hartz IV ein wichtiger Schritt.“

Für die Zukunft verständigten sich Abgeordneter und Ortsverein weiterhin auf einen regen Austausch. „Die Mitglieder auf lokaler Ebene sind unser Sprachrohr. Sie stehen direkt mit den Menschen in Kontakt und vertreten die Positionen der SPD vor Ort“, erklärte die Vorsitzende, Katharina Fischer.

Die Verbundenheit mit der lokalen Ebene soll auch das neue Logo der SPD Bad Zwischenahn symbolisieren. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde es erstmalig vorgestellt. Die Sage um den Zwischenahner Wels ist in der Gemeinde allgemein bekannt, für viele gilt er als inoffizielles Wappentier. Auf einem bedruckten Banner wird das neue Logo künftig das Parteibüro an der Langen Straße schmücken.

04.03.2019 in Allgemein von SPD Ortsvereine Apen und Augus

Bürgermeister Huber trifft sich mit Lukoschus und Krause

 
Huber, Krause und Lukoschus

Bürgermeister Huber traf sich mit den Bürgermeisterkandidaten Lars Krause (Rastede) und Frank Lukoschus (Westerstede) um sich weiter mit den Kandidaten zu vernetzen. Sie hatten ein sehr informatives Gespräch und die gegenseitige Unterstützung wurde zugesichert.

21.02.2019 in Kommunalpolitik von SPD Bad Zwischenahn

Ofen: „Westlich August- Hinrichs- Straße“

 
Entwurfskonzept - Vorentwurf III 16.01.19 lt. Gemeinde BZW

Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) eingeleitet

Ein Bauträger möchte in enger Abstimmung mit der Gemeinde barrierefreien, öffentlich geförderten Wohnraum schaffen. Hiermit sollen Strukturen des betreuten Wohnens in Ofen geschaffen werden.

Die zwischenzeitlich vom Bauträger entwickelten und weitgehend mit den Förderstellen und der Gemeinde abgestimmten Wohnraumkonzepte verlangen etwas anders geartete Bauformen als der rechtskräftige Bebauungsplan erlaubt.
Da sind lediglich zulässige Gebäudeformen und die Gebäudelängen in der abweichenden Bauweise sowie die Beschränkung von Wohneinheiten anzupassen.
Solche barrierefreien Wohnformen werden im Ort nicht nur stark nachgefragt, sondern mit solch einem Konzept kann der ursprünglichen Zielsetzung nach Schaffung eines durchmischten Quartiers Rechnung getragen werden.

Informationen:

MdE Tiemo Wölken

Tiemo Wölken - Europaabgeordneter

MdB Dennis Rohde

Unser Bundestagsabgeordneter - Dennis Rohde

MDL Karin Logemann