10.11.2017 in Fraktion von Ortsverein SPD Rastede

Haushalt - keine Einsparpotentiale mehr vorhanden

 

Zurzeit laufen die Haushaltsberatungen der Gemeinde Rastede in den einzelnen Ausschüssen. Am vergangenen Montag hat sich nun auch der Schulausschuss mit diesem Thema beschäftigt.

Die Gemeindeverwaltung hat einen Sparhaushalt mit gekürzten Pauschalen, verschobenen Investitionen und einer reduzierten baulichen Unterhaltung vorgelegt. Der vorgelegte Haushaltsplan 2018 ist somit bereits das Ergebnis des Reduzierens.

Wie in den vorangegangenen Sitzungen anderer Ausschüsse auch konnte in der Sitzung des Schulausschusses fraktionsübergreifend nur festgestellt werden, dass über die Sparvorschläge der Verwaltung hinaus keine nenneswerten Einsparmöglichkeiten mehr vorhanden sind.

Die SPD-Fraktion hält die Ausgaben im Bereich unserer Schulen für unabdingbar. Im Bildungsbereich – also für unsere Schulen und Kitas - werden erhebliche Mittel ausgegeben und wir finden, das ist auch gut so.

Unsere ausführlichere Stellungnahme zu diesem Thema entnehmen Sie bitte dem folgenden Redebeitrag unseres Ratsherrn Wilhelm Janßen:

06.11.2017 in Kommunalpolitik von SPD Bad Zwischenahn

Der 2015 eingebrachte SPD Antrag "Übergang Schule zum Beruf" wurde verlängert

 

Der Fraktionsvorsitzender der SPD Bad Zwischenahn Henning Dierks hat sich seit 2015 dafür eingesetzt, die Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen in Bad Zwischenahn beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen. Diese Idee wird jetzt von vielen in Bad Zwischenahn als Erfolgsmodell gesehen und wurde daher über 2017 hinaus zwei jahre verlängert. 

Die SPD sieht es als wichtiges Ziel an, die Berufsorientierung zu fördern und Fachkräfte sichern!

Viele Jugendliche wissen häufig nicht, welchen Beruf sie erlernen wollen und welche Möglichkeiten der Ausbildung/ des Dualen Studiums es hier vor Ort in unserer Gemeinde gibt. Zugleich fällt es den Betrieben immer schwerer, Auszubildende und Arbeitskräfte zu finden. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Pflege, Baumschulwirtschaft, Gastronomie und Hotellerie, also für Bad Zwischenahn wichtige Branchen. Auf Antrag der SPD wurde einstimmig beschlossen, dass ein Netzwerk aus Vertretern der Schulen, der Unternehmen, der Bundesagentur für Arbeit, des Jobcenters sowie der Berufsbildenden Schulen gebildet werden soll, um den Übergang von der Schule in den Beruf besser zu gestalten. Das vorrangige Ziel ist es, die Berufsorientierung der Schüler zu fördern und ihnen lokale Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Diese Maßnahme wird zudem den Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden nützen sowie der Gemeinde insgesamt, weil dadurch der Abwanderung von jungen Menschen entgegen gewirkt wird. Heute wird dieses als "Zwischenahner Modell" bezeichnet.

siehe dazu auch NWZ: Zwei weitere Jahre Zwischenahner Modell

03.11.2017 in AG60plus

Adventsfeier

 

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Freunde der AG 60plus

Auch in diesem Jahr möchten wir mit Euch gemeinsam,

in besinnlicher Runde das Jahr ausklingen lassen

29.10.2017 in Fraktion von SPD Bad Zwischenahn

Erhöhung der pauschalen Sportförderung

 

Die SPD-Fraktion Bad Zwischenahn stellte für die Haushaltsberatungen im Kultur- und Sportausschuss am 25.10.2017 folgenden Antrag: Erhöhung der pauschalen Sportförderung

Die pauschale Sportförderung wird von gegenwärtig 4,50 Euro auf 5,00 Euro für Kinder und Jugendliche und von 1,50 Euro auf 2,00 Euro für alle anderen Mitglieder über 18 Jahre ab 2018 erhöht.

@Gemeinde Bad Zwischenahn Foto: Gemeinde Bad Zwischenahn

Begründung:
Die Kosten sind in den letzten Jahren um gut 10 % gestiegen und sind von den Sportvereinen alleine durch Erhöhung der Mitgliedsbeiträge nicht aufzufangen.

Der Antrag wurde im Ausschuss angenommen!

25.10.2017 in Fraktion von Ortsverein SPD Rastede

Ermäßigung der Krippengebühren?

 

Der Antrag von Bündnis 90/Die Grünen auf Reduzierung der Krippengebühren wurde jetzt im Kinder-, Jugend- und Sozialausschuss beraten.

Wir halten die Senkung von Kita-Gebühren - und zwar nicht nur für die Krippen, wie von den Grünen gewollt, sondern auch für unsere Kindergärten - für sinnvoll, sind es doch Ausgaben für die Bildung unserer Kinder. Und Bildung ist das, was wir unbedingt fördern wollen. Bildung muss grundsätzlich kostenlos sein. Entsprechende Forderungen haben wir in den vergangenen Jahren mehrfach gestellt, sie aber gegen die Mehrheitsgruppe nie durchsetzen können.

Nun kommt der Antrag der Grünen und wir haben uns hier enthalten. Unsere Begründung entnehmen Sie bitte dem folgenden Redebeitrag von unserem Ratsherrn Wilhelm Janßen:

MdB Dennis Rohde

Unser Bundestagsabgeordneter - Dennis Rohde

MdE Tiemo Wölken

Tiemo Wölken - Europaabgeordneter